150 Jahre Gasversorgung in Nördlingen150 Jahre Gasversorgung in Nördlingen

150 Jahre NördlingenGegründet wurde das Gaswerk in Nördlingen durch Emil Spreng im Jahr 1863, als Gas noch aus Steinkohle verkokt wurde und als Lichtgas vor allem für die Straßenbeleuchtung Aufsehen erregte. Die Gasbeleuchtung war, neben Eisenbahn und Dampfmaschine, eine der Triebfedern der industriellen Revolution. Das helle, erstmals rund um die Uhr verfügbare Licht entkoppelte die Arbeitszeit von den Tageszeiten und ermöglichte so die industrielle Produktion in großen Arbeitssälen. Doch nicht nur in den Fabriken wurde mit Gaslicht die „Nacht zum Tag gemacht“. Mit ihrem Rohrnetz war die Gasversorgung die erste Form einer zentralen Versorgung. Dort, wo eine Leitung vorhanden war, wurden bald auch Haushaltsgeräte (Herd, Bügeleisen) mit Gas gespeist – die Industrialisierung hielt auch in den Privathaushalten Einzug.

150 Jahre NördlingenNach den großen Krisenzeiten des Ersten und Zweiten Weltkrieges blieb Nördlingen eine auf die Stadtgemeinde begrenzte Inselversorgung. Landgemeinden wurden von der Aktiengesellschaft für Licht- und Kraftversorgung (LUK) mit Propangas versorgt. In den wirtschaftlichen Aufbaujahren leistete die LUK und maßgeblich Werkleiter Hans Liedke Pionierarbeit, als 1962 eine Mischanlage für Propangas die Gasproduktion auf eine völlig neue Grundlage stellte und das Heizen mit Gas interessant wurde.

Das Erdgas-Zeitalter in Bayrisch-Schwaben wurde 1962 eingeläutet. Bayerns Wirtschaftsminister Anton Jaumann unterstützte mit Nachdruck gerade im strukturschwachen Nordschwaben den Ausbau eines Versorgungsnetzes als Grundlage für eine Ansiedlung von Gewerbe und Industrie.

150 Jahre Nördlingen1977 wurde Nördlingen und Nordschwaben an das Erdgas-Netz angeschlossen. 1981 wurde die Nördlinger Gasversorgung in die neu gegründete Energieversorgung erdgas schwaben gmbh integriert. 2006 verlängerte die Stadt den Konzessionsvertrag mit erdgas schwaben um weitere 20 Jahre.


Betriebsstelle Nördlingen

150 Jahre NördlingenIn der Betriebsstelle von erdgas schwaben vor der Nördlinger Stadtmauer im Bleichgraben erinnert nicht mehr viel an die lange Geschichte der Gasversorgung der Stadt. Das moderne Gebäude des Architekten Karl-Anton Buchschuster ist inzwischen das dritte Verwaltungsgebäude (bezogen 2007). Die Ofenanlagen für die Kohleverkokung und die drei Gaskessel, der große Kugelgasbehälter vor der Stadtmauer beim Löpsinger Tor oder der Laternenanzünder sind eine langsam verblassende Erinnerung. In den Straßen der Stadt sieht man jedoch überall noch die historischen Straßenlaternen, die vor allem entlang der Stadtmauer teilweise noch mit Gas betrieben werden. Anlässlich des Jubiläums am 7. Juni 2013 haben erdgas schwaben und die Stadt Nördlingen vereinbart, rund ein Dutzend Gaslaternen langfristig zu erhalten. Infotafeln sollen zukünftig BesucherInnen und BürgerInnen der Stadt Nördlingen über die Geschichte der historischen Straßenbeleuchtung informieren.


Meilensteine der Gasversorgung in Nördlingen

  • 1863: Eröffnung des Gaswerks
  • 1952: Flüssiggasflaschenvertrieb im Landkreis Nördlingen, Städte Dinkelsbühl und Wemding
  • 1956: neues Verwaltungsgebäude mit Ausstellungsraum und Lehrküche
  • 1959: Erneuerung des Gaswerks
  • 1962: Propan-Luft-Mischanlage in Betrieb, erste solche Anlage in Bayern
  • 1966: Kugelgasbehälter gebaut
  • 1977: Umstellung auf Erdgas
  • 1995: Anschluss von Reimlingen und Bissingen
  • 2003: Eröffnung der Erdgastankstelle Nördlingen
  • 2006: Verlängerung Erdgas-Konzessionsvertrag für 20 Jahre
  • 2007: Neues Verwaltungsgebäude
  • 2008: Bio-Erdgasanlage in Maihingen
  • 2013: 150 Jahre Gasversorgung Nördlingen

Die Chronik in Buchform

150 Jahre NördlingenDie Broschüre „150 Jahre Gasversorgung in Nördlingen“ ist als Begleitband zur Jubiläumschronik „100 Jahre Gasversorgung - 100 Jahre Innovation“ erschienen. In vielen Bildern, informativen Artikeln und spannenden Zeitzeugenberichten nimmt die Augsburger Historikerin, Angela Schlenkrich, den Leser mit auf eine Reise durch die Geschichte der Erdgas-Versorgung in Nördlingen. Breiten Raum nimmt in der Chronik die Energieversorgung der Zukunft ein: Co-Autorin Petra Spier zeigt für die Region Nördlingen, wie heute schon Zukunft gemacht wird. Smartphone-Besitzer sind eingeladen im Buch über die traditionelle Art des Lesens hinaus zu gehen: Einige der erzählten Geschichten verwandeln sich dank versteckter QR-Codes in ein multimediales Erlebnis.

Der Begleitband „Von der Gasfabrik zum Partner der Energiewende“ zum Jubiläum „150 Jahre Gasversorgung in Nördlingen ist für 39,00 EUR im erdgas schwaben-Shop erhältlich! // Zum Shop