Förderbescheid für gas & glas in Tussenhausen übergab Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt persönlich

Am 04.10. hat Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, den Förderbescheid für das gas & glas-Projekt von erdgas schwaben in Tussenhausen persönlich übergeben. Tussenhausen erhält 872.000 Euro Bundesförderung für den Breitbandausbau in den Ortsteilen Tussenhausen, Mattsies und Zaisertshofen. Am 04.10. hat Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, den Förderbescheid für das gas & glas-Projekt von erdgas schwaben in Tussenhausen persönlich übergeben. Tussenhausen erhält 872.000 Euro Bundesförderung für den Breitbandausbau in den Ortsteilen Tussenhausen, Mattsies und Zaisertshofen.

Tussenhausen war das Pilotprojekt für eine gemeinsame Verlegung von Erdgas- und Glasfaserinfrastuktur und profitiert damit auch als erste Kommune von dem innovativen und zukunftsweisenden Ausbau. Die Bauarbeiten sind im Ortsteil Mattsies in vollem Gang, und auch der erste Hausanschluss für ein junges Paar, das dort ein Haus baut, wurde bereits in Betrieb genommen.
Die Gesamtfördersumme von Bund und Freistaat Bayern beträgt knapp 2,1 Millionen Euro. Tussenhausen ist eine von insgesamt acht Gemeinden in Bayern und 116 in ganz Deutschland, die in der zweiten Förderrunde des Bundes eine Zusage bekommen haben.
erdgas schwaben verlegt in Tussenhausen parallel zum Leitungsnetz für die Energieversorgung mit klimaschonendem Erdgas ein Leerrohrsystem, in das zu einem späteren Zeitpunkt Glasfaserkabel für Highspeed-Internet mit nahezu unbegrenzten Kapazitäten eingeblasen werden können.
"Das innovative Konzept von erdgas schwaben, Gas und Glas miteinander zu verbinden, führt zu hohen Synergien, spart Kosten und schafft große Akzeptanz der Projekte bei den Bürgern", sagte Dobrindt.
Johannes Ruf, 1. Bürgermeister in Tussenhausen, sieht gute Zukunftsperspektiven für seine Gemeinde. „Die Erschließung mit gas & glas ist ein wichtiger Schritt für alle Bürgerinnen und Bürger sowie alle unsere Betriebe“, sagte Ruf: "Wir werden damit attraktiv für neue Ansiedlungen."
Die Einwohner des Marktes Tussenhausen mit den Ortsteilen Mattsies, Tussenhausen und Zaisertshofen hatten sich mit mehr als 70 Prozent der Haushalte für das Projekt gas & glas entschieden. Jedes Projekt für sich – Erdgasversorgung und Breitbandausbau – wäre für den Markt in einer ländlichen Region nur schwer finanzierbar gewesen. Durch die Fördermittel von Bund und Land werden in Tussenhausen Gesamtinvestitionen in Höhe von mehr als 8 Millionen Euro für den gas & glas Ausbau ermöglicht.