Spatenstich für Stromtankstelle

Spatenstich für Stromtankstelle

erdgas schwaben macht einen weiteren Schritt in die Zukunft: Am 9. Juni 2016 wird vor der Hauptverwaltung in Augsburg der Anschluss für die erste von sechs neuen Ladesäulen für Elektroautos gelegt. Die Elektroladesäulen der Firma Mennekes „Typ SN22“ sind bereits geliefert und warten nur noch auf den Anschluss.

Die neue Stromtankstelle wird rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Sie besitzt zwei Ladepunkte, die jeweils wahlweise mit einem herkömmlichen Schukostecker oder einem so genannten Typ-2-Stecker benutzt werden können, der in der Bundes-Ladesäulenverordnung als Standard für ganz Deutschland festgelegt wurde. Sowohl die Besitzer älterer Modelle als auch moderner Elektroautos können damit bedient werden. Mit dem 22-Kilowatt-(kW)-Anschluss – jeweils 11 kW pro Steckdose – ist über den Typ-2-Stecker auch schnellladen möglich. Zum Vergleich: Eine normale Haushaltssteckdose bringt nur rund ein Fünftel dieser Leistung.

„Mit dieser Ausstattung liegen die Stromtankstellen von erdgas schwaben in puncto Zuverlässigkeit, Modernität und Zukunftssicherheit ganz vorne“, sagt Dr. Christian Blümm, Marketingleiter bei erdgas schwaben. Eine Freischaltung des Ladevorgangs wird sowohl mittels Kundenkarte, als auch über App per Smart Phone möglich sein.

Bundesweiter Stadtwerkeverbund

Ermöglicht wurde dieses Projekt durch die Kooperation von erdgas schwaben mit der Firma Smartlab, die der Geschäftsführer von erdgas schwaben, Klaus-Peter Dietmayer, am 8. April unterzeichnete. Smartlab betreibt die Kooperationsplattform Ladenetz.de, ein bundesweiter Stadtwerkeverbund mit mehr als 60 Mitgliedern, dem auch die meisten Autohersteller angehören. Ziel ist es, den Kunden ein flächendeckendes Ladenetz zur Verfügung zu stellen – mithilfe von Roamingpartnern auch über Landesgrenzen hinweg. Die einzelnen Ladepunkte sind auf einer interaktiven Karte mit Zusatzinformationen etwa zu Verfügbarkeit und Zahlungsmöglichkeiten zu finden – entweder im Internet oder über eine App.

Weitere Ladesäulen sind bereits geplant

Jeder Betriebsstellenstandort von erdgas schwaben erhält eine der neuen Elektroladesäulen. Bis September sollen auch in Donauwörth, Günzburg, Nördlingen, Kaufbeuren und Kempten die Elektrotankstellen stehen. Weitere Standorte sind jedoch bereits in Planung.

//24.05.2016