Eine Liebeserklärung – an den Erdgas-Kaminofen

Wenn es draußen frostig kalt oder ungemütlich nass ist, ist der Gedanke an kuschelige Abende auf dem Sofa besonders verlockend. Wer einen Erdgas-Anschluss im Haus hat, ist fein raus. Denn er kann mit dem günstigen und umweltschonenden Brennstoff auch einen Kamin befeuern. Während für den klassischen Holzkamin das Brennmaterial in größeren Mengen herangeschafft und gelagert werden muss, genügt den Besitzern eines Erdgas-Kamins ein Knopfdruck - und der Kaminfeuerromantik steht nichts mehr im Weg.

Sauber bleiben – keine Asche und kein Ruß
Der Clou ist: Es gibt keine Asche zum Wegräumen, und auch die Ofenscheibe bleibt sauber, weil kein Ruß entsteht. Sicher, sauber und bequem – Kaminfeuer auf Knopfdruck. Dauer, Aussehen der Flammen und Heizleistung werden mit einer Fernbedienung oder per App übers Smartphone gesteuert.

 

Der alte muss raus
Die schlechte Nachricht für alle, die bisher keinen Erdgas-Kaminofen haben: Bis zum Ende des Jahres müssen Hausbesitzer, die einen mehr als 30 Jahre alten Holz- oder Kohleofen in Betrieb haben, diesen nachrüsten oder durch ein neueres Modell ersetzen. Denn in aller Regel können sie die aktuellen Grenzwerte für den Ausstoß von gesundheitsgefährdendem Feinstaub nicht einhalten. Weil die Filter zum Nachrüsten verhältnismäßig teuer sind, lohnt sich für viele Betroffene eine Neuanschaffung.

Bei der Verbrennung von Erdgas entsteht so gut wie kein Feinstaub. In den Erdgas-Kaminen ist ein robustes und langlebiges Brennersystem für Erdgas eingebaut, dessen Flammen um Holzscheite aus Keramik sich kaum von einem echten Holzfeuer unterscheiden. Hauseigentümer können sich ihren Kamin aus vielen verschiedenen Modellen aussuchen – passend zur modernen Architektur und puristischem Interieur oder stilvoll zum Altbau – oder individuell bauen lassen.

 

Nicht nur Kaminfeuerromantik, sondern effektive Heizungsergänzung
Für Liebhaber von Kaminfeuerromantik kann der Erdgas-Kamin eine gute Ergänzung zur Heizung sein. Je nach Größe erreichen die Kaminöfen eine Heizleistung von drei bis acht Kilowatt (kW). Mit einem Wirkungsgrad von 70 Prozent erreichen geschlossene Verbrennungssysteme ähnlich effektive Werte wie holzbefeuerte Kamine.

Einfache Modelle werden ab 500 Euro angeboten. Am besten wendet man sich an einen Fachbetrieb, dessen Mitarbeiter den Kaminofen fachgerecht anschließen und alle Fragen beantworten können. Anbieter sind im Internet zu finden.

 

Ungestörtes Kuschelglück – sauber, sicher, umweltschonend
Die neuen niedrigeren Grenzwerte für Schadstoffe wurden notwendig, weil der zulässige Feinstaubgehalt in der Luft gerade in städtischen Gebieten immer wieder überschritten wird. Daran haben die so genannten Einzelraumfeuerstätten, wie die Kaminöfen genannt werden, einen nicht unerheblichen Anteil. Feine Staubpartikel bedrohen die Gesundheit.

Je kleiner, desto gefährlicher – so lautet eine vereinfachte Regel: Je kleiner ein Partikel ist, umso tiefer kann er in die Lungen eindringen. Feinstaub ist krebserregend und kann Schadstoffe wie giftige Schwermetalle bis in die letzten Verästelungen der Lungen tragen. Nach und nach müssen so in den kommenden Jahren auch jüngere Kaminofen-Modelle auf die aktuellen Grenzwerte getrimmt oder ausgetauscht werden.

Fachkundige Beratung zur Heizungsmodernisierung bietet zum Beispiel erdgas schwaben.
Mehr Information unter http://www.erdgas-schwaben.de/privatkunden
Mit einem sauberen und einfach zu bedienenden Erdgas-Kaminofen steht dem ungestörten Kuschelglück dann nichts mehr im Weg – und nicht vergessen: 14. Februar ist Valentinstag!

// 31.01.2017

Eine Liebeserklärung an den erdgas-Kaminofen

Kaminfeuerromantik pur auf Knopfdruck - das geht mit einem Erdgas-Kamin sauber, sicher und ganz bequem.