Wenn der Rasen einfach aufgefressen wird: Das HKW Dillingen hat jetzt echte „Bio-Rasenmäher“

Wie schön ist doch so eine Wiese! Zumindest für ein, zwei Wochen. Dann steht das Gras wieder so hoch, dass gemäht werden muss. Bei der Wiese um das Biomasse-Heizkraftwerk (HKW) in Dillingen keine leichte Aufgabe. Immerhin sind das hier gut 600 qm.

Dieses Stück Land in Ordnung zu halten, kostet Zeit und Geld. Doch da hatte Edwin Prähofer, externer Anlagenbetreuer und zuständig für alles rund ums HKW, eine clevere Idee: „Viele Schäfer suchen nach geeigneten Flächen für ihre Tiere. Und Gras ist ja ein hochwertiger Energiespender. Warum also soll ich das einfach wegwerfen? Hier um das HKW Dillingen herum haben die Schafe einen sicheren Ort zum Leben und genug zu fressen. Und ich viel weniger Arbeit.“

So kommt es, dass sich jetzt zwei Mutter-Schafe nebst Lämmern auf dem Areal tummeln.  Pro Woche schaffen sie gut 300 qm abzugrasen. Eine tolle Leistung, bei minimalem Aufwand. „Und schön anzusehen sind sie auch“, erzählt Edwin Prähofer. „Wir haben die Tiere erst seit einer Woche bei uns auf der Wiese und jetzt schon kommen täglich Eltern mit ihren Kindern vorbei, um die Schafe zu besuchen.“ Eine großartige Idee!

Biomasse-Heizkraftwerk in Dillingen
Seit 2008 produziert das Biomasse-Heizkraftwerk von erdgas schwaben CO2–neutrale Bio-Wärme. Durch das Biomasse-Heizkraftwerk werden in Dillingen rund 10.000 Tonnen CO2 im Jahr eingespart. // Führung anfragen

//13.08.2014