„Wirtschaftlichkeit von Power-to-Gas“: Ergebnispapier im Staatsministerium an Franz Josef Pschierer übergeben

Ergebnispapier „Wirtschaftlichkeit von Power-to-Gas“ im Staatsministerium an Franz Josef Pschierer übergeben

Franz Josef Pschierer, Staatssekretär Ministerium für Wirtschaft, hieß die Vertreter der Arbeitsgruppe Power-to-Gas herzlich willkommen. Er sprach ihnen seinen aufrichtigen Dank für ihr gemeinsames Engagement aus. Knapp zwei Jahre intensive Arbeit stecken in diesem Ergebnispapier, das dem Staatssekretär am 24.11.2014 übergeben werden konnte.

„Ihr Ergebnispapier kommt just in time“, so Pschierer, „denn kein Thema ist momentan so stark in unserem Ministerium präsent, wie Ihres.“ Der Staatssekretär weiter: „Die Energiewende schreitet positiv voran. Unserem Ziel, eine saubere, sichere und bezahlbare Energie für die Bürger bereitzustellen, kommen wir mit ihren Ergebnissen wieder einen ganz großen Schritt näher.“

Wie wichtig die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Interessensgruppen dieses Arbeitskreises ist, bekräftige Dr. Ulrike Wolf-Prexler, Ministerialdirigentin: „Ihre Ergebnisse zeigen deutlich, was heute schon möglich ist. Das gibt uns Zuversicht. Sie füllen den Begriff Energiewende mit umsetzbaren Inhalten.“ „Power-to-Gas“, so die Ministerialdirigentin weiter, „ist ein wichtiger Baustein für unsere Planungen.“

Das Ergebnispapier „Power-to-Gas“ hat erdgas schwaben maßgeblich miterarbeitet. So sprach Georg Radlinger dem Staatssekretär Franz Josef Pschierer denn auch weiterhin volle Unterstützung zu. „Wenn wir gemeinsam in dieselbe Richtung denken und arbeiten“, so Georg Radlinger, „wird es uns gelingen, die Energiewende erfolgreich umzusetzen. Ein wichtiger Schritt ist mit diesem Ergebnispapier bereits getan.“ Ziel der Bemühungen ist eine Pilotanlage in Bayern.

// 25.11.2014