Keine Angst vor russischen Drohungen: Langfristige Verträge sichern Erdgaspreise

Klaus-Peter Dietmayer folgt Dr. Claus Gebhardt in der Geschäftsleitung der Stadtwerke Augsburg (swa) nach.

Schneidet sich die Europäische Union mit Strafmaßnahmen gegen Russland am Ende ins eigene Fleisch? Moskau reagierte empfindlich auf die erneuten internationalen Sanktionen im Zuge der Krim-Krise und kündigte Konsequenzen für die europäischen Verbraucher an. Der aktuelle Kurs der EU würde unweigerlich zu einer Erhöhung der Energiepreise führen.

„Das sind Äußerungen, die zumindest beim Erdgas jeder Grundlage entbehren“, sagt Klaus-Peter Dietmayer, Geschäftsführer von erdgas schwaben. „Wir haben Lieferverträge, die über mehrere Jahre laufen. Und die Energiepreise werden immer noch am Markt ausgehandelt.“ Langfristige Verträge sorgen dafür, dass die Preise stabil bleiben und Verbraucher keine Preiserhöhung aufgrund der aktuellen Situation befürchten müssen. „Ein Verstoß dagegen würde für Russland richtig teuer werden“, so Klaus-Peter Dietmayer. Kunden von erdgas schwaben müssen folglich nicht verunsichert sein.

// 01.08.2014