Unsere Ausflugstipps in Bayerisch-Schwaben

Schwaben und Allgäu verfügen über ein riesiges Angebot an Freizeiteinrichtungen. Hier finden Sie unsere "Geheimtipps" aus der Region.


Wanderspaß mit Kindern im Allgäu

Wanderspaß mit Kindern im Allgäu40 erlebnisreiche Touren
Michael Pröttel und Uli Wittmann

 
Man glaubt gar nicht, wie weit Kinderfüße wandern, wenn es richtig spannend ist.  Das Allgäu ist ein Paradies für aktive Familien. 40 abwechslungsreiche Touren mit Erlebnis-Garantie und integrierter Fantasie-Beflügelung zeigen, wo Wandern allen richtig Spaß macht.

Aus dem Inhalt:
Im Ostallgäu über den Brettleweg zur Wieskirche – durch das Faulenbachtal zum Alatsee oder – über die Saloberalm auf den Zirmgrat.

Im Ober- und Westallgäu  zum Falltobel bei Niedersonthofen – zum Allgäuer Bergbauernmuseum oder – zu den Zipfelbachfällen bei Hinterstein.

Ergänzt werden die Tourenvorschläge durch zahlreiche Extraseiten mit Wissens-, Spiel- und Basteltipps, einer Rucksack-Checkliste und Altersempfehlungen für jede Tour.

Alle Wanderungen wurden von Eltern und Kindern getestet und empfohlen.

15 Euro
www.bruckmann.de


Die Mühlkapelle in Krumbach

Mühlkapelle KrumbachAm Stadtgarten in Krumbach befindet sich ein wunderschönes Kleinod, das nach umfangreicher Sanierung nun wieder besucht werden kann: die barocke Mühlkapelle, die der Mahlmüller Johann Hampp 1830 als Betkapelle errichten ließ. Der Grund dafür: Er besaß zu einem seiner Felder kein Zufahrtsrecht. Daher traf der Müller eine Vereinbarung mit der Stadt: Er baute eine Kapelle und erhielt dafür das Zufahrtsrecht. Das inoffizielle Wahrzeichen von Krumbach besitzt in seinem Inneren Deckenbilder des ortsansässigen Malers Pius Fröschle, die die Taufe Jesu zeigen.

Foto: Stadt Krumbach (Schwaben)


Allgäuer Schmetterlings-Erlebniswelt in Pfronten

SchmetterlingVor 10 Jahren fand die erste Schmetterlingsausstellung im Allgäu, organisiert von der Gärtnerei Hartmann, statt. Seitdem ist viel passiert. Bei subtropischem Klima fühlen sich unzählige exotische Schmetterlingsarten aus Südamerika, Asien und Afrika wohl. Bei ca. 25°C und extremer Feuchtigkeit kann man den Schmetterlingen zusehen.

Auch alle anderen Lebenszyklen der Schmetterlinge kann man in der Schmetterlings-Erlebniswelt erkunden. Vom Ei über die Raupe zur Puppe und dann zum Schmetterling - unter sachkundiger Führung wird der Besucher selbst zum Schmetterlings-Fachmann. Zu den Raritäten gehören der ca. 26 cm große Altasspinner aus China und der Kometenfalter aus Madagaskar.

Ein tropisches Paradies für fliegende Edelsteine, die Schmetterlinge! Besonders für Kinder ist ein Besuch bei den Schmetterlingen im Allgäu sehr lehr- und erlebnisreich.

Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag von 10.00 - 16.30 Uhr und alle Feiertage

www.schmetterling-erlebniswelt.de


Moorwelten Allgäu

Zweckverband Allgäuer MoorallianzDas Allgäu ist um vier attraktive Moorwelten reicher geworden: in Seeg, Pfronten und den beiden benachbarten Gemeinden Oy-Mittelberg und Durach. Jede Moorwelt für sich hat etwas Besonderes zu bieten und lädt Naturinteressierte, Familien und Kinder zu Erkundungen ein. Mit viel Liebe zum Detail werden Besucher an die Geheimnisse der Moore herangeführt, das Naturschauspiel wird sichtbar gemacht und auch die eine oder andere mystische Sage erzählt.
"Die Moore im Allgäu sind speziell und einzigartig – dennoch sind viele der Besonderheiten klein und unscheinbar. Die Allgäuer Moorallianz möchte mit den Moorwelten Allgäu Gästen und Einheimischen diese Welt nahebringen – nach dem Motto "nur was der Mensch kennt und schätzt, schützt er auch"", erklärt die Zweckverbandsvorsitzende, Landrätin Maria Rita Zinnecker bei der Eröffnung im Mai 2015.

www.moorallianz.de

Bildnachweis: Zweckverband Allgäuer Moorallianz


Uli von Bocksberg, Bocksberg

Blumenschule Schongau

Eiscreme mögen alle! - Bei Uli von Bocksberg kann man zusehen wie es gemacht wird.

Normalerweise werden die Eisrezepte bei Uli von Bocksberg wie Staatsgeheimnisse gehütet. Wer zur Betriebsbesichtigung kommt, darf über die Schulter schauen und erlebt wie hier das Eis von Hand hergestellt wird. Eventuell kann man dabei auch ein Eis kosten.

Die Manufaktur Uli von Bocksberg liegt mitten im Naturpark „Augsburg Westliche Wälder“. Umgeben von den Flüssen Donau, Lech, Zusam und Laugna befindet der Bauernhof am Rande des malerischen Orts Bocksberg in der Nähe von Wertingen. Ein Besuch bei Uli von Bocksberg lässt sich deshalb wunderbar mit einem Ausflug in dieses beliebte Naherholungsgebiet in Bayerisch-Schwaben verbinden.

Die Eis-Manufaktur kann zu den Öffnungszeiten (Freitag zwischen 13 und 17 Uhr und Samstag zwischen 9 und 13 Uhr) besichtigt werden. Gruppen mit Voranmeldung.


Geotop „Kalvarienberg“ mit Lehrpfad, Ries

GeoparkIm Geopark Ries erleben Besucherinnen und Besucher auf europaweit einzigartige Weise die Auswirkungen eines Meteoriteneinschlags vor 14,5 Millionen Jahren. Durch diese „kosmische Katastrophe“ entstand das Ries.

Das Geotop „Kalvarienberg“ gibt Aufschluss über die Ries-Tektonik am östlichen Kraterrand. Östlich von Gosheim gelegen, im Übergang des Rieskraters zur Monheimer Alp, warten dann sieben Ereignistafeln auf geologisch und naturkundlich interessierte Laien und Experten. Ein rund 1 km langer Lehrpfad schildert auf seinen Stationen die Prozesse des Meteoriteneinschlags und die Geologie des Riesrandes. Vor allem aber lernen Besucherinnen und Besucher die hiesigen Besonderheiten von Natur und Landschaft kennen.

Der Geopark-Lehrpfad „Kalvarienberg“ kann auf eigene Faust begangen werden. Gruppen können auch eine Führung bei einem bzw einer ausgebildete/n Geopark-Führer/in buchen.

Weitere Informationen unter: www.geopark-ries.de