Schöne Ideen und praktische Tipps für Ihren Garten


Illertisser Saatgutmarkt

Illertisser Saatgut"Vielfalt sehen und säen" - im und um das Museum der Gartenkultur, Illertissen
Samstag, 10. März 2018, 10.00 -17.00 Uhr

Seit Jahrhunderten wurde von den Menschen weltweit eigenes, nachbaufähiges Saatgut vermehrt. So entstanden unzählige regionale Sorten, die sich an den jeweiligen regionalen Standort perfekt anpassten. Die Züchtung der Nutzpflanzensorten zählt zu den größten Kulturleistungen der Menschheit.
Doch die Vielfalt der alten und samenfesten Sorten ist seit 1900 zu 75% weltweit und zu 90% in Deutschland verschwunden. Für die Förderer der Gartenkultur sind der Erhalt und die Weiterentwicklung von freien und samenfesten Sorten deshalb ein immens  wichtiger Beitrag dafür, dass uns auch in Zukunft noch eine breite Palette von problemlos gedeihenden und wohlschmeckenden Kulturpflanzen zur Verfügung steht. Vielfalt ist ein Teil unserer Lebensqualität und unserer Ernährungs-Sicherheit.

Auf dem Illertisser Saatgutmarkt erwarten die Besucher zahlreiche Vorträge, Aktionen, Ausstellungen und Aussteller zur Vielfalt.

Weitere Information unter: www.foerderer-der-gartenkultur.de

Foto: gaissmayer


Kraut & Krempel

Kraut und KrempelStaudengärtnerei Gaissmayer und Museum der Gartenkultur, Illertissen
Samstag, 7. April 2018, 9.00 -17.00 Uhr

Gartenfreunde können sich auf den Saisonbeginn freuen. Als einer der ersten Gartenmärkte im Jahr lädt "Kraut & Krempel" in Illertissen auf der Jungviehweide zum Stöbern, Staunen und Kaufen ein.
Zahlreiche bekannte und weniger bekannte Biokräuter, historische Pflanzen, der beliebte und von vielen Gärtnerinnen und Gärtnern bereits ungeduldig erwartete Gartenflohmarkt, Fachvorträge und Führungen durch die Biogärtnerei sowie ein abwechslungsreiches und spannendes Rahmenprogramm erwarten auch heuer wieder die Besucher. Bleibt nur zu hoffen, dass auch das Wetter mitspielt.

Übrigens, "Kraut und Krempel" ist die kleine Schwester der "Illertisser Gartenlust", die auch dieses Jahr wieder im Herbst stattfindet.

www.gaissmayer.de

Foto: gaissmayer


Staudenschneiden im März

Stauden schneiden im MaerzHier ein Gartentipp unserer Kundin Sabine S. aus Kammlach: Dieses Jahr haben wir genau den richtigen Zeitpunk zum Staudenschneiden erwischt.

Im letzten Herbst kamen wir erst nicht dazu, all die vertrockneten Gräser, Stauden und Sträuchen zu schneiden und dann meinte meine Schwiegermutter: "Lasst sie doch stehen, die Vögel freuen sich wenn sie in der kalten Jahreszeit noch eein paar Samen finden." Also haben wir nur das Laub auf die Beete gerecht und die trockenen Stengel stehen lassen. Ich fand, das sah sogar gut aus.
Im Frühjahr muss man dann natürlich ran. Wenn man mit dem Schneiden von Hortensie, Akelei & Co. allerdings zu lange wartet, kommen bereits neue frische Triebe nach, um die man dann umständlich drumrum schneiden muss. Jetzt, Anfang März sieht man die Triebe zwar schon, kann aber noch ganz einfach drüber abschneiden.

Deshalb mein Tipp: Zeitig im Frühjahr die Gartenschere rausholen.

Foto: Sabine S.


Baumschulgarten Christoph: Aindling im Landkreis Aichach/Friedberg

Baumschulgarten Christoph / AindlingAuf dem Weg von Augsburg nach Neuburg liegt direkt an der Staatsstraße der Baumschulgarten Christoph. In einem parkähnlichen Gelände mit malerischer Kapelle, altem Baumbestand und schön gestalteten Schauanlagen bleiben dem Gartenliebhaber keine Wünsche offen. Er findet ein umfangreiches Pflanzensortiment und viel Schönes und Nützliches für den Garten. Hier kann man einkaufen, sich Ideen und Anregungen holen oder auch einfach nur spazieren gehen. Eine Spezialität des Christoph-Teams sind Groß-Bonsai und andere Formgehölze.

Für Kinder gibt es einen großen Kletter-Spielplatz. Abrunden kann man das Ganze mit einem Besuch im Café & Restaurant Clematis - ein ideales Ausflugsziel für die ganze Familie.

Es lohnt sich, hin und wieder auf die Internetseite zu schauen denn Christoph bietet auch Kurse wie z.B. „Kräuterwanderungen“ oder „Allerheiligen-Gestecke selbermachen“ an. Die Kurse sind begehrt und entsprechend schnell ausgebucht.

www.christoph-baumschulgarten.de/


Blumenschule Schongau: Tipps vom Profi

Blumenschule Schongau

In der Blumenschule in Schongau findet man eine reiche Auswahl an Pflanzen, Samen aber auch Räucherwerk und kann man sich manche Anregung für zuhause holen. Der besondere Stil, der sich im Arrangement der Pflanzen zeigt oder in Details in der Außenanlage lässt Pflanzenfreunde ins Schwärmen geraten. So manches Kunstwerk lugt in der 1939 gegründeten Gärtnerei zwischen den Pflanzen hervor, sei es im Rosenhaus, dem Hexengarten oder am Entenweiher.

Die Pflanzenschätze, aber auch Bindereien und Zubehör können vor Ort aber auch über den Versand bezogen werden. Die Pflanzen und Raritäten sind aus kontrolliert biologischem Naturland-Anbau.

Die gut besuchten Veranstaltungen der Blumenschule gelten als Highlights im Gartenjahr.

Bild: Blumenschule Schongau