Schritt 2: Standortsuche

Letztendlich entscheiden die finanziellen Möglichkeiten über Lage und Größe des Grundstücks. Über die künftige Entwicklung einer Gemeinde gibt Ihnen der Flächennutzungsplan und die Gemeinden selbst Auskunft.
// Informationen: Fehlstart beim Hausbau vermeiden


Hilfreiche Kriterien für die Standortsuche:

  • Land oder Stadt? Großes Grundstück oder lieber einen pflegeleichten kleinen Garten? Öffentliches Verkehrsnetz ausgebaut?
  • Gute Infrastruktur vorhanden? (ärztliche Versorgung, Geschäfte, Kindergärten, Schulen, Freizeit-und Sportmöglichkeiten)
  • Befinden sich Immissionen verursachende Einrichtungen (Flugplätze, überregionale Straßen, Gewerbebetriebe usw.) in der Nähe?
  • Gesamtcharakter des Wohngebietes
  • Internet-Geschwindigkeit und Glasfaseranschluss sollte vorhanden sein
  • Das Grundstück muss bebaubar und für die Bauabsichten geeignet sein

Rechtliche Aspekte
Eine „Bauvoranfrage“ können Sie als möglicher Käufer stellen, um die Bebaubarkeit eines Grundstückes zu klären.
Eigentümer eines Grundstücks werden Sie erst nach Eintragung in das Grundbuch und nicht nach Abschluss des notariellen Kaufvertrages.
Für den Anspruch auf Übertragung Ihres Eigentums und zur Überbrückung des Zeitraumes zwischen Kaufvertrag und Grundbucheintragung (kann mehrere Wochen betragen), können Sie eine „Vormerkung“ im Grundbuch bestellen.


Fazit:
Ist das passende Grundstück gefunden und gekauft, beginnt die detaillierte Planung:
Soll das Haus schlüsselfertig über einen Generalunternehmer gebaut werden oder möchten Sie alle Planungsschritte selbst in der Hand behalten?


// Weiter mit Schritt 3: Planung und umweltverträgliches Bauen